Mit dem Urteil des BGH vom 18.07.2007 (IV ZR 129/06) kann der Versicherer, wenn ein Versicherungsnehmer beruflich tätig wird, während er Krankentagegeld bezieht, den Versicherungsvertrag fristlos zu kündigen, sofern es sich nicht um eine berufliche Tätigkeit von völlig untergeordneter Bedeutung handelt. Dies entschied der Bundesgerichtshof in der zitierten Entscheidung im Falle eines Architekten, der Krankentagegeld bezog und während dieser Zeit drei Beratungsgespräche mit einem angeblichen Bauherrn führte.