Bundesgerichtshof, Urteil vom 09.10.2013 (XII ZR 125/12):

Allein eine ungewöhnlich lange Trennungszeit von Ehegatten rechtfertigt nicht die Annahme einer unbilligen Härte der Ausgleichpflicht im Rahmen des Zugewinnausgleichs. Vielmehr müssen weitere Gründe hinzutreten, aus denen sich ein Leistungsverweigerungsrecht ergibt (im Anschluß an Senatsurteil vom 6. Februar 2002 – XII ZR 213/00 – FamRZ 2002, 606).